Bürgel - die Stadt der Töpfer
                          Töpfermarkt in Bürgel

Geodaten Einfahrt zum Parkplatz: 50 56 34,11N  11 45 48,18E

Bürgel wurde 1133 erstmalig Ort erwähnt. Unter 24 Städten von Thüringen wurde der Ort 1234 aufgeführt. Die Stadt muss einmal eine Burgbefestigung besessen haben, den die Mauerreste sind heute noch zu sehen. Vielleicht leitet sich der Name der Stadt davon ab.
Bürgel liegt im Saale-Holzland-Kreis an der B 7 von Eisenberg nach Jena.
Das Töpfereigewerbe ist seit dem 15. Jahrhundert hier beheimatet. Seit dem 17. Jahrhundert hat Bürgel den Beinamen „Töpferstadt“.
Den Bekanntheitsgrad verdankt die Stadt der Bürgler Keramik. Das sind  Gegenstände in blauer Farbe mit weißen Punkten. Davon konnte in der Zeit der DDR nicht genug für den Export hergestellt werden, so dass für das Innland eigentlich nichts übrig blieb. Der Grund lag in der unzureichenden Infrastruktur, der Ort konnte nicht mit genug Energie für den Brennprozess versorgt werden.
In Bürgel gibt es etwa 10 verschiedene Töpfereien, die alle ihre Besonderheiten haben. Höhepunkt eines jeden Jahres ist der Töpfermarkt, der am letzten vollen Wochenende im Monat Juni stattfindet. Die Bilder unten geben einen Eindruck vom Markt.
Ein Besuch im Töpfereimuseum ist sehr zu empfehlen. Hier erhält man einen guten Überblick über die Entwicklung des Handwerks.

 

 
Bürgel 2011
 
Echt Bürgler
 
 
 
 
 
Birgit Greiner, Bürgel
 
Birgit Greiner, Bürgel
 
 
 
 
 
 
 
Brit Heide, Triptis