Dornburger Schlösser

Geodaten Parkplatz:  51° 0'24.05"N   11°40'1.63"E

Dornburg wurde 937 erstmals als befestigte Siedlung, Pfalz, erwähnt und verlor bald wieder an Bedeutung. Die Besitzer haben oft gewechselt. Ab 1691 bis 1920 gehörte es zum Herzogtum  Sachsen-Weimar-Eisenach.
Das Alte Schloss, 1522, ist das älteste der drei Dornburger Schlösser.
Das Rokokoschloss, das mittlere und jüngste der drei Dornburger Schlösser, wurde  ab 1736 bis 1741 als Lustschloss und Feldherrensitz  durch  Herzog Ernst August von Sachsen-Weimar-Eisenach errichtet.
Das Renaissanceschloss, auch "Goethe-Schloss" genannt, wurde 1539 als Wohngebäude eines Rittergutes an der Stelle eines Gasthauses errichtet. Auch dieses Haus wechselte oft den Besitzer. Nach 1824 wurde das ehemalige Rittergut zum Wohnschloss umgebaut. Vom 7. Juli bis 11. September 1828 wohnte Johann Wolfgang von Goethe hier und verfasste seine Dornburger Gedichte.

 

 
Ensemble der drei Dornburger Schlösser
 
Rokokoschloss

 
Altes Schloss

 
Altes Schloss
 
Altes Schloss
 
Altes Schloss
 
Saaletal mit dem Ort Dornburg
 
Renaissanceschloss auch "Goethe-Schloss"
 
Rokokoschloss (mit Gerüst)
 
Renaissanceschloss
 
Schlosspark und Marstall
 
Marstallgebäude, Schauwerkstatt und Museum
 
Marstallgebäude, Schauwerkstatt der Töpferei