Wasserburg Kapellendorf

Geodaten:    50°58'29.00"N   11°27'58.97"E 

Die Wasserburg befindet sich in einer Talsenke in der Gemeinde Kapellendorf.  Die Anlage gehört zu den größten und gut erhaltenen Burgen in Thüringens. Sie wurde im 12. Jahrhundert gegründet und wird gegenwärtig als Museum und als Veranstaltungsort genutzt.
Der Ort Capelladorf wird bereits 833 in einer Schenkungsurkunde des Grafen Asis an das Klosters Fulda erwähnt. Von einer Burg war zu diesem Zeitpunkt nicht die Rede. So muss die Burg später entstanden sein.
Die nächste urkundliche Erwähnung eines Burggrafen ist 1149 mit den Herren von Kirchberg.
1348 erwirbt die Stadt Erfurt das Anwesen. Hier habe wirtschaftliche Gründe der Herren Kirchberg den Verkauf verursacht. Erfurt wollte die Handelswege sichern. Die Stadt Erfurt nahm auch größere Um- und Ausbauten vor.
Im Oktober 1806 richtete der Fürst zu Hohenlohe-Ingelfingen in der Burg Kapellendorf sein Hauptquartier als Oberbefehlshaber eines Teiles der preußischen Armee in der Schlacht bei Jena und Auerstedt gegen die Truppen Napoleons ein.
Heute beherbergt die Burg ein Museum, welches von der Stadt Erfurt betrieben wird und wechselnde Ausstellungen zeigt. Das Burginnere dient gleichzeitig als Veranstaltungsort für verschiedene Feste, Theateraufführungen und Kinderprojekte.

 

 
Frühjahrsblüher
 
Wasserburg Kapellendorf
 
Wasserburg Kapellendorf, Eingang mit altem Burgtor
 
Burgeingang
 
Innenhof der Burg, Prinzessinnenbau, Kemenate
 
Innenhof der Burg
 
Kernburg mit Verliesturm
 
rechts, Kernburg und Kemenate
 
Wassergraben und Wehrturm
 
Zugang zur Burg über den Wassergraben
 
Kemenate mit Wassergraben, Prinzessinnenbau
 
Prinzessinnenbau mit Wassergraben, 
 
Verliesturm
 
Schlacht 1806
 
Schrifttafeln
 
Schrifttafeln