<-- zurück

Botanischer Garten in Bad Langensalza

Geodaten:     51° 6'50.46"N 10°38'56.33"E   Eingang an der Feldstraße

Botanischer Gärten haben meist eine besondere Anordnung. Oft ist eine nach Herkunft der Pflanzen-Arten geordnete Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und krautigen Pflanzen anzutreffen. Botanische Gärten stehen häufig unter der Verwaltung von Universitäten oder Hochschulen, da solche Sammlungen von Pflanzenarten als Basis für wissenschaftliche Arbeit genutzt werden.
Die ersten botanischen Gärten wurden 1544 in Pisa und 1545 in Padua und Florenz angelegt. 1568 folgt Bologna mit einem weiteren Garten.
Der botanische Garten von Bad Salzungen ist dazu im Vergleich mit 2002 sehr jung. Dem Besucher werden zu den verschiedenen Themenbereichen eine Vielzahl seltener, frosttoleranter und winterharter Pflanzen gezeigt

.
Die Themenbereiche :
  1. Zwiebelpflanzen
  2. Waldrandflora des Nationalpark
    Hainichen
  3. Familienbeet
  4. Heil- und Gewürzpflanzen
  5. Kneippsches Tretbecken
  6. Kakteenlandschaft
  7. Sukkulenten, safthaltige Pflanzen
  8. Sukkulentenhaus
  9. Kontinente
  10. Bambus- und Graslandschaft
  11. Alpiner Garten


Es gibt den Rosengarten, den  japanischer Garten, den Magnolien Garten und das Abortetum. Sie liegen wie auf einer Perlenschnur in einer Linie. Mit einem Tagesticket können sie alle Gärten betreten. Ausgangspunkt ist der Rosengarten am Parkplatz.
10 km westlich von Bad Langensalza liegt der Nationalpark Hainich mit dem Baumkronenpfad.
Ein auf Bäume und Sträucher beschränkter botanischer Garten wird Arboretum genannt.  Ein solches  Arboretum ist auch in Bad Langensalza zu finden.
 

 

 
Ausgang des Magnolien zum Botanischen Garten