Planetarium Jena

Geodaten:   50°55'54.45"N  11°35'15.03"E 

In Jena steht das weltweit betriebsälteste Planetarium. Die Einweihung fand am 18. Juli 1926 statt.
Seitdem haben mehr als 9 Mio. Besucher das Planetarium betreten.
Am Vorplatz des Planetariums, einem auffälligen Kuppelgebäude mit großen Säulenportal, warten meist viele Besuchen auf den Einlass. Eine Versorgungsstation ist hier auch zu finden.
Die Besuchen nehmen in weit nach hinten gelehnten Sesseln platz, um die "Show" bequem verfolgen zu können. Der kreisrunde Saal misst 23 m im Durchmesser. und ist dabei mehr als 14 m hoch. In der Mitte befindet sich heute ein eierförmiger Projektor, der über Tasten und Softwareprogramme gesteuert wird.
Die Idee, Sterne mit einem Projektionsapparat an eine Kuppel zu projizieren, stammt von Carl Zeiss Jena und ist schon 100 Jahre alt. Es war die Zeit, als in den Städten die die Kinos entstanden oder auch Panoramabilder die Menschen in ihren Bann zogen. Damals war der Projektor ein ausgeklügeltes System, das in einem Kugelkopf aus Metall so angeordnet wurde,  dass jeder Projektor ein genau definiertes Segment an die Decke der Kuppel bestrahlte. Das erste Modell wurde in München im Deutschen Museum aufgestellt.
Heute wird längst nicht mehr mit analogen Mittel projiziert. Die Technik ist  vollständig digitalisiert und erlaubt auf der Basis vom Lichtleitertechnologien mit entsprechender Steuerung alle erdenklichen Simulationen von Weltraumflügen durch unser Planetensystem.

Das Zeiss-Planetarium ist ein Projektionsplanetarium, bei dem die Fixsterne und die Planeten auf die Innenseite einer weißen Kuppel projiziert werden. Auch Zeitreisen sind heute möglich.
Kosmische Ereignisse können über den Zeitraum von 9999 Jahren vor Christus bis ins Jahr 9999 dargestellt werden.
Sie finden das Planetarium hier:
Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5, Telefon 03641 885488

 

 
Planetarium
 
Rundgang zur Kasse
 
Kassenvorraum
 
im Planetarium
 
im Planetarium
 
 

Größere Karte anzeigen