Hoher Schwarm

Geodaten:   50°38'49.78"N   11°22'0.11"E

Stadt Saalfeld   Schloss Saalfeld

Burgruine „Hoher Schwarm“
Das einstige Wahrzeichen von Saalfeld ragt weit über die Ufer der Saale hinweg.
Bis heute ist noch nicht eindeutig die Entstehungszeit der Burg geklärt. So gibt es verschiedene Theorien. Kaiser Karl der Große soll sie im 9. Jahrhundert als Schutz gegen die slawischen Stämme erbaut haben.
Eine andere Vermutung ist, dass sie zur Zeit des ottonischen Königshofes im 10. Jahrhundert errichtet wurde. Andere meinen, sie sei im 12. Jahrhundert als Reichspfalz entstanden sein.
1208 ging das Reichsgut und die Stadt Saalfeld an die Grafen von Schwarzburg. In der Zeit hatten diese ihren Sitz auf der Blankenburg. Im Jahr 1346 werden sie erstmals mit dem Hohen Schwarm in Verbindung gebracht. Vier Jahre später wird ein Burgmann Günther von Rodischwitz erwähnt.
Die Burg hatte stets die Funktion eines Machtstützpunktes zur Kontrolle über die Stadt und war niemals Sitz eines Landesherren.
1389 ging die Burg durch Besitzergreifung an die Markgrafen von Meißen. Der Kurfürst von Sachsen übertrug sie später an Angehörige des niederen Adels. 1552 geht sie in den Besitz der Stadt Saalfeld über und befindet sich in sehr baufälligem Zustand. Damit war ihr Schicksal besiegelt. Teile des Hohen Schwarmes wurden abgebaut und für den Bau der Saalebrücke verwendet.
1809 wurde das Burggut aufgelöst und die Ruine verkauft.
Der kastellartige Bau besaß fünf Stockwerke und war mit schlanken Ecktürmen versehen, welche Verteidigungscharakter hatten. Der Name Hoher Schwarm stammt nachweislich aus dem Jahr 1593.
Die Ruine wurde 1996 restauriert und 1999 saniert. Seit dem ist sie für die Öffentlichkeit wieder zugänglich

 


Hoher Schwarm

am Hoher Schwarm

Hoher Schwarm