Schloss Burgk
             oberhalb des Stausee Burgkhammer

Geodaten Parkplatz am Saaleturm: 50 33 25,38N  11 43 18,23E  

Erstmals wurde Burgk 1365 erwähnt. Unter Vogt Heinrich VII. von Gera ließ 1403 eine neue Burg erbauen. In den folgenden Jahrhunderten ständig erweitert und umgestaltet. Noch heute beeindrucken die gut erhaltenen spätmittelalterlichen Wehranlagen Burg.
Von 1616 bis 1697 war sie Residenz der selbständigen Herrschaft Reuß - Burgk. Damals entstanden die Schlossküche mit dem 21,50 m hohen Kegelkamin, das Hängewerk der Rittersaaldecke und die barocke Schlosskapelle.  Der Küchenkamin ist der größte seiner Art in Deutschland.
Durch Erbschaft fiel die Burg 1697 an die Familie Reuß älterer Linie
und blieb bis 1945 in Familienbesitz.   Das Schloss wurde seitdem nicht mehr als ständiger Wohnsitz genutzt. Es diente als Jagd- und Sommersitz
Heinrich III. beauftragte 1739 Gottfried Silbermann  mit dem Bau der Orgel in der Schlosskapelle.
Mitte des 18. Jahrhunderts ließ Heinrich III. 
300 Meter südlich des Schlosses einen kleiner Park mit dem spätbarocken Sophienhaus (Musikpavillon) errichten.
Der heutige Rittersaal wurde 1846 als Jagdsaal eingerichtet. 
Der Prunkschlafraum erhielt unter anderem Gemälde und einen Gobelin mit Darstellungen aus den Metamorphosen des Dichters Ovid.
Im Zuge der Bodenreform kam Schloss Burgk an das Land Thüringen. Seit 1952 ist es als Museum des Kreises Schleiz, heute Saale-Orla-Kreis, eingereichtet worden und für jeder Mann zugängig. Am 01.06.1952 öffneten sich die Burg für die Öffentlichkeit als Heimat- und Schlossmuseum, denn bis nach 1945 war die einstige Residenz bewohnt.
Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Museum zu einem kulturellem Zentrum. Bereits 1953 fand das erste öffentliche Konzert statt. Seit dem haben mehr als 1000 Konzerte stattgefunden. In den 1980er Jahren wurde ein Exlibrisgalerie angelegt. Über 4 Millionen Besucher haben die Gemäuer seit seiner Zugänglichkeit aufgesucht.
Hin und wieder werden große Führungen durch alle Säle, Keller, Dachböden und Wehranlagen durchgeführt. Seit einigen Jahren werden hier in der Weihnachtszeit ein handwerklich orientierter Weihnachtsmarkt durchgeführt.

Vor dem Ort befindet sich ein großer Parkplatz mit dem Saaleturm, der in 43 m Höhe eine schöne Aussicht bietet.
Von hier aus kann man noch einige andere Orte erreichen, wie Dörflas und Walsburg. Noch etwas weiter findet man Ziegenrück.

 


Stausee Burgkammer

Schloss Burgk

Schloss Burgk

Schloss Burgk

Schloss Burgk

Schloss Burgk

Schloss Burgk

Gasstätte Schloss Burgk

Eingangsbereich Schloss Burgk

Wehranlagen Schloss Burgk

historische alte Küche Schloss Burgk

historische alte Küche Schloss Burgk

Sophienhaus Schloss Burgk

Vorplatz Sophienhaus Schloss Burgk

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Schloss Burgk,
http://www.schloss-burgk.de/ ,