Schloss Wolfersdorf  oder
            Jagdschloss Zur Fröhlichenwiederkunft

Geodaten Parkplatz: 50 47 15,33N  11 42 30,03E

Zu beginn des 16. Jahrhunderte stand auf auf der kleinen Insel im Teich von Wolfersdorf bereits ein Jagdhaus. Es ist aber 1547 in den Wirren des Krieges zerstört worden.
Das Jagdschloss "Fröhliche Wiederkunft" in Wolfersdorf wurde von 1548 bis 1551 erbaut. Nikolaus Gromann entwarf und baute es im Auftrag von Kurfürst Johann Friedrich dem Großmütigen. Er ließ die Reste des alte Jagdhauses abreißen und an seiner Stelle ein Schloss im Stil  der Renaissance  erbauen.  
Etwa 100 Jahre später verlagerte sich die fürstliche Jagd nach Hummelhain. Hier wurde ab
1664 direkt im Ort Hummelshain ein Jagdschloss als Sommerresidenz errichtet. Damit begann der Verfall des Schlosses in Wolfersdorf. 1858 erfolgte ein weiterer Umbau. Nach 1918 erhielt das Schloss eine kleine Sternwarte. 1946 fiel das Schloss durch die Bodenreform an den Staat. Später, nach 1955, wurde  das Schloss als Jugendwerkhof bis 1990 genutzt. 2006 verkaufte das Land Thüringen das Schloss in Privatbesitz, um es so vor dem völligen Verfall zu retten. Seit dem werden Sanierungsarbeiten Stück für Stück vorangetrieben. Denn noch ist das Schloss zu besichtigen. Ein kleines Cafe´ lädt zum Verweilen ein.
Meusebach mit der Köhlerei liegt nur 5 km entfernt. Auf dem Weg dort hin, in Richtung Stadtroda, kommt man an der Rothehofsmühle vorbei. In der anderen Richtung, den Berg hoch, gelangt man nach Neustadt/Orla.