Dittersdorf mit der Kuh-Ampel

Geodaten:  50°38'49.94"N   11°48'50.48"E
Ergänzung vom 30.11.2015: Die Ampel wurde im Laufe des Jahres 2015 abgebaut.

Das Dorf liegt am östlichen Rand des Gebiets der Plothener Teiche.
Dittersdorf wurde am 5. Dezember 1297erstmals urkundlich registriert.
Am Ort führen die Landesstraßen L 1077 von Schleiz nach Neustadt Orla vorbei und
durch den Ort führt die L 2349 von Tegau nach Plothen. Sehr nah am Ortes führt die Bundesautobahn 9 vorbei, Anschlussstelle Dittersdorf!
Die Wirtschaft ist landwirtschaftlich geprägt. Außerdem verfügt der Ortsteil Dittersdorf über ein Gewerbegebiet mit der Landgenossenschaft, Landschaftsbau, Hobelspanverarbeitung und einem Maschinenbau. Die Landgenossenschaft hat sich eine eigene Molkerei geleistet, die ihre Produkte regional vertreiben.

Die Kuh-Ampel war bestimmt kein Wanderziel. Sie ist aber bis jetzt, 19.07.2014, einmalig in Deutschland. Sie ist auch kein Aprilscherz. Vielleicht haben Sie schon einmal den Namen Dittersdorf gehört. In unserer Gegend gibt es den  Namen für einen Ort  gleich dreimal. Wenn Sie Autofahrer sind und hin und wieder die Verkehrsnachrichten im Radio hören, könnte Ihnen der Name aufgefallen sein. BR3 und MDR bringen oft von der Autobahn A9 Staumeldungen zwischen Schleiz und dem Hermsdorfer Kreuz. Dazwischen liegt Triptis und eben der kleine Ort Dittersdorf, der nur eine Steinwurfweite von der Autobahn entfernt ist. Das erklärt zwar noch nicht die Kuh-Ampel, hat aber dennoch damit zu tun. In Zuge des Ausbaus der A9, der langsam bis 2015 seinem Ende entgegen geht, wurde auch die Anschlussstelle zur Autobahn erneuert. In diesem Zusammenhang, und sicherlich mit anderen Fördermitteln, erhielt Dittersdorf für die Landesstraße L 1077 eine Ortsumfahrung. Die alte Ortsdurchfahrt ist wirklich sehr eng. Da möchte ich keinen Lkw fahren oder gar dort ein kleines Häuschen an der Straße haben.
Das alles ändert nichts an der Tatsache, dass Dittersdorf, trotz Gewerbegebiet, eine landwirtschaftlich Gegend ist. Nun trennt die Ortsumfahrung den Ort von einer Weide. Und wie bringt der Bauer seine Kühe dorthin? Einfach so über die Straße? Kühe sind zwar nicht blöd, haben aber doch manchmal ein besonderes Eigenleben.
Ich betreue selbst Kühe und weiß als Stadtmensch wovon ich spreche. Der Bauer hat den Verantwortlichen sein Leid geklagt. Die hatten einen Einsehen, dass nur mit einer Ampel die Kühe relativ gefahrlos über die Straße gebracht werden können.
Das reicht aber noch nicht. Zusätzlich muss der Bauer mit Bändern die Fahrbahn blockieren. Sonst rennen die Kühe schnell einmal die Landstraße entlang. Das macht den Kühen Spaß, dem Bauern sicherlich nicht!. Da gibt es für die Tiere kein Halten mehr. Zur sicheren Überführung werden eigentlich 3 Leute gebraucht. Einer führt die Herde an. Da gibt es auch einen Trick, wie man das macht. Die beiden anderen müssen die Straße rechts und links sichern, so dass keine Kuh ausbrechen kann. Die Ampel brauchen die Kühe eigentlich nicht. Die verstehen die Zeichen sowieso nicht. Die brauchen nur die Kraftfahrer, damit sie wissen, dass es hier für die nächsten 5 Minuten nicht weiter geht. Vielleicht wurde wegen dem hier beschriebenen Aufwand die Ampel noch nie benutzt. Dann wäre die Ampel viermal am Tag in Aktion. 30.000 Euro soll sie gekostet haben. Das ist ein Schnäppchen, wenn man den geforderten Tunnel für 300.000 Euro sieht.
Aber ob die Kühe durch einen Tunnel gegangen währen? Ich habe meinen Zweifel.

In dem Video,
http://www.ardmediathek.de/tv/extra-3/Realer-Irrsinn-Die-Kuhampel/NDR-Fernsehen/Video?documentId=18237642&bcastId=3709210
ist noch mehr zu erfahren.
 

 

 
Anschlussstelle Dittersdorf A9
 
Kuh-Ampel Richtung Schleiz
 
Kuh-Ampel mit Drücker, blau
 
Kuh-Ampel Richtung Autobahn
 
Kuh-Ampel mit Drücker, blau
 
Die Kühe neben der Straße, Dittersdorf
 
Tankstelle in Dittersdorf, sonntags auch geöffnet
 
Dittersdorf
 
ehemalige Landstraße, hier wird es eng
 
Dittersdorf, hier wird es eng
 
Die alte Landstraße mit der neuen Ortsumgehung
 
 Kirche in Dittersdorf
 
Kreisverkehr mir der Autobahnbrücke über die A9
 
 

Größere Karte anzeigen