Herschdorf

Geodaten: 50°42'41.80"N  11°32'19.02"E

Herschdorf liegt südwestlich auf den Höhen von Pößneck, die im allgemeinen als die Vordere Heide bezeichnet wird.
Herschdorf wurde im Jahr 1349 erstmals urkundlich erwähnt unter dem Namen Hersdorf. Am 1. Juli 1950 wurde die Gemeinde in den Ort Hütten eingemeindet. Das sollte nicht die letzte Umgemeindung sein. Am 1. Januar 1997 fanden Herschdorf  und Hütten in der Gemeinde Krölpa Aufnahme.

Herschdorf ist der Ausgangspunkt zu weiteren Wanderzielen, wie Vier Kienbäume, Neuer Teich, Dürrer Kienbaum, Friedebach, Ruine Töpfersdorf und Hüttner Grund
In nicht all zu großer Entfernung, 900 m, in Richtung Trannroda liegt ein möglicher Weise kleines Objekt des kalten Krieges der 1984er Jahre, ein Stellplatz für große Fahrzeuge.
Nicht vielen ist das bekannt, außer den Wanderern und Joggern, die diese sehr gut befestigte Straßen zum Sporttreiben benutzten.

 

 
Blick auf Herschdorf
 
Dorf Zentrum, ein großer Platz mit der Kirche
 
Kirche von Herschdorf
 
Herschdorf Dorfteich

Herschdorf

 

Größere Karte anzeigen