Brehm Gedenkstätte in Renthendorf

Geodaten: 50°48'20.72"N  11°50'48.70"E

Renthendorf ist eine Gemeinde im Saale-Holzland-Kreis und setzt sich aus den Ortsteilen Renthendorf mit etwa 425 Einwohner  und Hellborn zusammen.
Der Ort liegt sehr versteckt in einem Seitenarm der Tälerdörfer.
In Renthendorf waren Christian Ludwig Brehm und sein Sohn Alfred Edmund Brehm zu Hause. Berta Brehm, die Mutter von Alfred, ließ hier 1864 bis 1865 ein kleines Wohnhaus für sich und die Familie errichten.
Hier kehrte Alfred Brehm immer wieder zurück, um Ruhe und Entspannung zu finden und um auch seine Bücher zu schreiben.
Dieses Haus, seit 1946 öffentlich zugängig, dient heute als Museum und Gedenkstätte der beiden Brehm Männer. Sehr bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Gemeinde Renthendorf die einzige Gedenkstätte in Deutschland besitzen, die an das Wirken von Alfred Brehm und seinen Vater Christoph Ludwig erinnern.

Die Brehm-Gedenkstätte ist ein gutes Ziel für Wandertage , Exkursionen und Klassenfahrten. Direkt neben dem Brehm-Haus ist unterhält die gemeinde ein Schullandheim.
 

Die Brehm-Gedenkstätte Renthendorf zeigt Leben, Werk und Wirkung des "Vogelpastors"
Christian Ludwig Brehm (1787-1864), seines Sohnes, des "Tiervaters" Alfred Edmund Brehm (02.02.1829 - 11.11.1884), und anderer Brehms, die Entwicklung der Ornithologie/Vogelkunde im 19. Jahrhundert, die Erfolgsgeschichte von "Brehms Tierleben" zur Weltliteratur und vieles andere mehr. Die Erstausgabe von "Brehms Tierleben", erschienen zwischen 1864 und 1869 kann hier angesehen werden. Eine Vogelstimmenstation rundet den guten Eindruck ab.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch u. Donnerstag 13 bis 16 Uhr
Freitag,    Samstag  und  Sonntag 11 bis 16 Uhr
(Stand November 2013)

 

   
   
   
   
   

Größere Karte anzeigen