Schleichersmühle
              
im Mühlengrund, der bei Neunhofen beginnt

Geodaten:  50°43'19.89"N  11°42'25.08"E,

Im Mühlengrund zwischen Neunhofen und  der B 281 bei Kolba liegen 8 Mühlen versteckt, die Schleichersmühle, die Rödelsmühle, die Schlagmühle, die Harrasmühle, der Kupferkammer, der Eisenhammer, die Papiermühle und die Brückenmühle an der B 281. Hier endet der Mühlengrund. Auf der Höhe der Harrasmühle und dem Kupferhammer ist der Totenstein sehr gut zu sehen.

Die Schleichersmühle wurde im 17. Jahrhundert erbaut und 1722 als Mahl- und Schneidemühle erwähnt. Später, 1800, wurde hier zusätzlich eine Wasserspinnerei für Wolle eingerichtet. 1964 stelle die Mühle den Betrieb ein und wird nur noch für Wohnzwecke genutzt. Bemerkenswert ist das Taubenhaus im Hof der Mühle, das mehr als 100 Jahre alt ist.
Die Schleichersmühle ist die erste Mühle, wenn man von Neunhofen kommt. Das Gelände ist ist fast noch flach und weitläufig. Das soll sich aber schnell ändern, je weiter man der Orla folgt.

 

 
Schleichersmühle
 
Schleichersmühle
 
Schleichersmühle
 
Schleichersmühle
 
Schleichersmühle
 
Taubenhaus, über 100 Jahre alt

Größere Karte anzeigen