Rundschloss Oberpöllnitz

Geodaten:  50 44 57,71N  11 52 52,56E

Das Rundschloss  in Oberpöllnitz verdankt seinen Namen dem  nahezu runden Grundriss.  Oberpöllnitz ist ein  Ortsteil  von Triptis.


Karte: Openstreetmap.org

Die erste Erwähnung des Rundschlosses in einer Urkunde erfolgte 1341  als „Rundbau mit kleinem Innenhof“. Im 16. Jahrhundert baute Georg Bernhard von Pölnitz das Anwesen  zu einem einfachen Renaissanceschloss um. Mehrfach wechselte das Schloss den Besitzer.

Das Rundschloss hat einen kleinen Innenhof in dem sich ein achteckiger Treppenturm befindet, der von außen kaum zu sehen ist. Nur die Turmspitze überragt das Schloss. Über ihn wird der den Zugang zu verschiedenen Etagen des Gebäudes ermöglicht.  Das Schloss ist Teil eines ehemaligen Rittergutensembles mit verschiedener Wohn- und Wirtschaftsgebäude im Dorfkern, die heute zu einem großen Teil nicht mehr zu sehen sind.
Mit der Enteignung der Schlossherrin, die sich dann tragischer Weise das Leben nahm, wurde der stetige Verfall eingeleitet. Niemand fühlte sich dafür zuständig. Es wurden keine Reparaturen vorgenommen.
Das Schloss diente nach dem 2.Weltkrieg vorwiegend für Aussiedlerfamilien als Wohnsitz. 
Oftmals fehlte das Geld, um so ein Objekt zu erhalten. 1977 wurde es wegen Baufälligkeit beräumt und sollte abgerissen werden. Aber auch dafür fehlte das Geld. Dadurch verfiel das Schloss immer weiter, aber es blieb wenigstens stehen. Der Dachstuhl brach ein und Mauern rutschten einfach zusammen.
Ab 1992 wurden mit großem finanziellen Aufwand und mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz das Dach, die Mauern und die Innendecken in mehreren Jahresabschnitten umfangreich gesichert und saniert.
Nun ist es seit 2005 wieder in Privatbesitz. Seit dem wird ständig am Schloss gebaut. Das äußere Erscheinungsbild ist wieder hergestellt.
Zum Tag des offenen Denkmals war das Schloss bisher stets zu besichtigen.
Davon kann man in den nächsten Jahre auch ausgehen. Später soll im  Schloss eine Gaststätte errichtet werden.

Zeittafel:
1341 Erstmals urkundlich erwähnt als Rundbau mit kleinem Innenhof
1414 Umbau der Wehrburg mit Wassergraben zum Rundschloss durch Familie von Pölnitz

Über mehrerer Generationen vererbt, verkauft, zurückgekauft, bis schließlich Emilie Henriette Ernastina  einen Dr. August Carl Aster heiratet

1414-1848
1571 an Hans von Brandenstein verkauft wegen etlicher Schulden
1607 von Bernhard von Pölnitz zurück gekauft - zahlreiche Umbauten zu Wohnschloss
1628 ist  Bernhard von Pölnitz gestorben, über 2 Generationen weiter vererbt bis die
          männliche Pölnitzsche Linie erlöscht
1721 kauft Bernhard Friedrich von Wackerhagen das Schloss
1729 verkauft Anna Eleonore v. Wackernagel das Schloss an Justus von Jobin
1730 barocke Umbauten, Stuckdecken werden eingebaut
1757 Tod Justus von Jobin - vererbt an Tochter, ein Jahr später stirbt diese und jüngere
           Schwester übernimmt Vormundschaft für deren Kinder und verwaltet das Gut
1777 sind die 3 Enkel Jobins mündig und verkaufen an Franz Ludwig von Hendrich,

1797 wird Carl Leopold Weise auf Oberpöllnitz genannt, welcher es seiner Frau
          überschreibt deren Tochter Emilie Henriette Ernastina heiratet Dr. August Carl Aster
1818 Emilie Henriette Ernestina Aster, geb. Weise, übernimmt den Besitz
1848 Weitere Umbauten durch Familie Aster

1945 Enteignung der Besitzerin Erna Aster
1945 bis 1990 ist Triptis der Eigentümer
1972 Baupolizeiliche Sperrung wegen massivem Reparaturstau
1977 geplante Sprengung wird im letzten Moment durch Pfarrer Siebenhaar verhindert
          (der Pfarrer der benachbarten Kirche)
1986 die Ostseite vom Rundschloss bricht in sich zusammen, Ruinensicherung
1992 und Folgejahre: Sanierungsmaßnahmen, Sicherung der Grundmauern,
          Neubau des Dachstuhls und Dacheindeckung
2005 Das Schloss geht wieder in den Privatbesitz. Familie Glogger
2006 und Folgejahre: Verputzarbeiten, Restaurierung der Sandsteingewände, Einbau
          von etwa 100 neuen Holzfenstern
2012 Anschluss an das Kanalsystem,  Beginn des umfangreichen Innenausbaus
2013 und 2014 Einbau neuer Türen, Ausbau des 1. Stockwerks

Zeittafel: Kirstin Windisch


Rundschloss Oberpöllnitz

Rundschloss Oberpöllnitz

Kirche mit Rundschloss Oberpöllnitz

Rundschloss Oberpöllnitz

Schlosseingang Rundschloss Oberpöllnitz

Rundschloss Oberpöllnitz
 Tag des offenen Denkmals 08. September 2013 Rundschloss in Oberpöllnitz
 hier eine größere Auswahl von Bildern, weil das Schloss noch lange sich im Aufbau befindet.
 
der Eingang
 
Ansicht, wenn man aus Triptis kommt
 
Ansicht von hinten
 
Innenhof
 
Innenhof
 
Innenhof
 
Innenhof
 
Innenhof
 
Durchgang zum Garten
 
Durchgang zum Innenhof
 
die charmante Schlossführerin
 
im 1. Stock,
 
im 1. Stock, alles noch Baustelle
 
hier stand früher das Badezimmer
 
Umsiedlerwohnung
 
 
 
im Garten
 
 Versorgung zum Tag des offenen Denkmals
  Tag des offenen Denkmals 14. September 2014  Rundschloss in Oberpöllnitz
 
 
der neue Eingang
 
Eingangsbereich
 
die große Treppe in den 1. Stock
 
Durchgang
 
das neue Badezimmer

Kirstin im alten Bad 

im neuen Badezimmer kann sich Kirstin W. richtig Wohlfühlen
 
Adelsfolge und Bewohner
(zur besseren Lesbarkeit anklicken)
 Tag des offenen Denkmals 11. September 2016 im Rundschloss in Oberpöllnitz
 
 
Schloss Oberpöllnitz
 
Zeittafel
 
Eingang
 
Eingangshalle
 
Eingangshalle
 
Zimmer
 
Bewachung
 
 

 
altes Schloss mit moderner Toilette

 
Wandelgang
 
Schloss vom Garten gesehen
 
Kirstin, die gute Seele des Schlosses
 
Schloss vom Garten gesehen
 
Seitenansicht
 
 
 
 
www.oberpoellnitz.de/dasschloss/