Ziegenrück und Wasserkraftmuseum

Geodaten:   50°36'20.59"N  11°38'52.14"E

Ziegenrück liegt am Nordrand des Thüringer Schiefergebirges.
Die Saale fließt durch die Stadt in mehreren Schleifen. Die Hänge um Ziegenrück steigen steil an und sind bewaldet.
Oben auf den Bergen der Saale befinden sich große als landwirtschaftliche genutzte Flächen.
Die Altstadt von Ziegenrück erstreckt sich im wesentlichen rechts der Saale. Südlich der Altstadt steht oben am Hang der Bahnhof, der von der Bahn nicht mehr genutzt wird. Auf der linken Seite des Flusses befinden sich die Schule und der Sportplatz.
Das Technische Denkmal "Fernmühle" ist heute zu einem Teil Gasstätte und zum anderen Museum, das interessante technische Geräte der Wasserkraftgewinnung bereit hält. Die Francis-Schachtturbine der Ziegenrücker Fernmühle wurde 1900 in Gotha gebaut und ist bis heute im Wasserkraftmuseum zuverlässig in Betrieb.
Im Freigelände ist eine Sammlung von Turbinen, Wasserrädern und Pumpen zu sehen. 
Am südlich Ausgang der Stadt liegt die ehemalige Papierfabrik, die an dem hohen Schornstein erkennbar ist. Sie hat 1994 den Betrieb eingestellt. Geht man in dieser Richtung weiter, gelangt man nach Walsburg, Dörflas, Saaleturm und Schloss Burgk.
In der anderen Richtung an der Saale entlang erreicht man die Linkenmühle.
 
Kemenate Ziegenrück

 
Ziegenrück mit Kirche

 
Ortslage Ziegenrück
 
Ziegenrück an der Saale
 
Wegweiser
 
Saale mit Kemenate
 
Kemenate Ziegenrück
 
Wasserkraftmuseum
 
Wasserkraftmuseum
 
Wasserkraftmuseum
 
Wasserkraftmuseum
 
Wasserkraftmuseum

Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober
Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr

November bis April
Dienstag bis Freitag   10.00 bis 16.00 Uhr

Samstag und Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr

Hochspannungsvorführung: 11.00 Uhr und 15.00 Uhr

 

http://www.thueringen.de/de/museen/ziegenrueck/wasserkraftmuseum/content.html 


Größere Karte anzeigen