Brückenmühle an der B 281
                       am Ausgang des Mühltals bei Kolba

Geodaten:   50°43'11.45"N   11°40'56.48"E

Im Mühlengrund in der Orlasenke zwischen Neunhofen und  der B 281 bei Kolba liegen 8 Mühlen versteckt, die Schleichersmühle, die Rödelsmühle, die Schlagmühle, die Harrasmühle, der Kupferkammer, der Eisenhammer, die Papiermühle und die Brückenmühle an der B 281. Auf der Höhe der Harrasmühle und dem Kupferhammer ist der Totenstein sehr gut zu sehen.
Die Brückenmühle befindet sich direkt an der B 281 bei Kolba. Genau gegenüber endet der Mühlengrund, der in Neunhofen beginnt. Auf dem Weg liegen noch sieben andere Mühlen, aber keine von denen ist von der Brückenmühle sichtbar.
500 m die B 281 bergauf liegt das verlassene Autodrom.

Die Brückenmühle wurde etwa 1720 erbaut. Viel ist heute über sie nicht bekannt.
1854 brannte die Mühle ab. Später wurden nicht alle Teile wieder aufgebaut. Auch über die Art der Wertschöpfung ist nichts genaues bekannt. Man kann sich vorstellen, dass es eine Mahl- oder Ölmühle war. Auch soll sich eine Spinnerei bis 1887 dort befunden haben, die Zuarbeiten für die Tuchmacherei in Neustadt Orla geleistet haben.

 

 
Brückenmühle an der B 281
 
Brückenmühle an der B 281
 
Brückenmühle an der B 281
Die Bilder stammen aus dem Jahr 2012. Heute gibt die Mühle ein schöneres Bild ab.
 

Größere Karte anzeigen